Wenn man krank ist und zum Arzt geht, bezahlt man im Regelfall nicht für die Behandlung, sondern die Abrechnung erfolgt direkt zwischen der Krankenkasse und dem Arzt. Das gleiche gilt, wenn man Medikamente braucht. Bei einem Tierarztbesuch ist das anders: der Tierarzt schreibt eine Rechnung, die sowohl Leistungen als auch Medikamente enthält. Dabei kann der Tierarzt seine Preise bzw. Gebühren nicht frei wählen, sondern muss sich an die GOT und Arzneimittelpreisverordnung halten. GOT ist die Abkürzung für Gebührenordnung für Tierärzte. Jeder Tierarzt ist verpflichtet sich an diese Gebührenordnung zu halten. Dabei kann er stufenfrei zwischen dem einfachen bis hin zum dreifachen Satz wählen. Welcher Satz gewählt wird, hängt i.d.R. davon ab, zu welchem Zeitpunkt das Tier vorgestellt wird. So wird nachts, an Wochenenden oder Feiertagen eine höhere Gebühr fällig. Aber auch andere Kriterien spielen eine Rolle, z.B. besondere „Störungen“ im allgemeinen Praxisablauf, besondere Schwierigkeit bzw. Zeitaufwand. Auch dürfen die Gebührensätze in den einzelnen Leistungen variieren.  Für den Besitzer mag das schrecklich klingen, allerdings hat diese Gebührenordnung einen Sinn, der durchaus im Interesse der Tierhalter liegt:

Die Gebührenordnung soll sicherstellen, dass die Praxis ihre Unkosten decken kann. Dazu gehören Raumkosten inklusive aller Nebenkosten (Strom, Wasser, Abfallgebühren), Personalkosten, Gerätekosten (Anschaffung, Wartung etc.), Versicherungen (Haftpflicht, Gebäudeversicherung etc.), Kfz-Kosten, Weiterbildungskosten usw. So kann ein qualitativer Standart in der Tierbehandlung und -diagnostik gehalten werden. Schließlich möchte kein Tierbesitzer, dass OP- Handschuhe zweimal getragen werden.

Auf der anderen Seite verbietet die GOT eine Doppelberechnung von Leistungen und legt auch fest, dass weitergereichte Laborrechnungen ohne Aufschlag berechnet werden.

Die Gebührenordnung  ermöglicht so einen gewissen Wettbewerb zwischen den einzelnen Kollegen, sie verhindert aber Dumpingpreise und zu hohe Preise, was letztlich im Interesse aller ist: Tierärzte und Patienten.

Die Gebührenordnung ist unter

https://www.tieraerzteverband.de/bpt/Tierbesitzer/got/

einsehbar. Jeder Tierhalter hat das Recht eine vollständige Rechnung für die Behandlung seines Lieblings zu erhalten und kann damit auch die Positionen überprüfen.

 

nach oben